Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Erneut behandlungsbedürftige Kinder aus Griechenland in Suhl angekommen

41/2020
Erstellt von Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz

Am gestrigen Mittwoch, 26. August 2020, sind erneut behandlungsbedürftige Kinder aus den Flüchtlingscamps in Griechenland in Thüringen angekommen.

„Auch dieses Mal soll es darum gehen, die kranken Kinder schnellstmöglich in fachmedizinische Behandlung zu bringen. Thüringen ist nach wie vor auf die Aufnahme vorbereitet und wir hoffen, den Kindern und ihren Familien hier ein friedliches, neues Zuhause nach der Flucht und ebenso eine Perspektive nach der Zeit in den Lagern geben zu können“, sagt Thüringens Migrationsminister Dirk Adams (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN).

Am Mittwoch wurden insgesamt 15 Personen in der Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl aufgenommen. Dabei handelt es sich um drei Familien mit acht Kindern und einem Jugendlichen sowie eine alleinerziehende Mutter mit Kind. Sie stammen ursprünglich aus Afghanistan, Iran und Somalia.

Die ersten Familien, insgesamt 18 Personen, die im Rahmen des Bundesprogrammes in Deutschland aufgenommen wurden, kamen am 24. Juli 2020 in Kassel an und waren von dort aus verteilt worden. Der gestrige Zielflughafen war Hannover. Alle Angekommenen waren – wie bereits beim ersten Mal – noch in Griechenland auf Corona untersucht worden.

Unsere sozialen Netzwerke: