Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Transparenz bedeutet Verbraucherschutz

28/2017

Auch nach Thüringen wurden mit dem Insektengift Fipronil belastete Eier geliefert. Zwar besteht nach aktuellem Stand und bei durchschnittlichem Gebrauch kein akutes Gesundheitsrisiko.

Auch nach Thüringen wurden mit dem Insektengift Fipronil belastete Eier geliefert. Zwar besteht nach aktuellem Stand und bei durchschnittlichem Gebrauch kein akutes Gesundheitsrisiko. Dennoch rät Verbraucherschutzminister Dieter Lauinger (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN): „Die Verbraucherinnen und Verbrauchen in Thüringen können dank der aufgestempelten Nummern auf den Eiern überprüfen, ob diese belastet sind oder nicht. Im Zweifelsfalle sollten die Eier über die Restmülltonne entsorgt oder beim Händler reklamiert werden.“ Bei den in Thüringen gefundenen, belasteten Eiern handelt es sich um ökologisch produzierte Eier mit Stempelnummer 0-NL-4352602. Über aktuelle Warnungen im Bereich Lebensmittelsicherheit können sich die Verbraucherinnen und Verbraucher auf den Internetseiten des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit informieren: www.lebensmittelwarnung.de. „Es ist wichtig, dass Verbraucherinnen und Verbraucher im Freistaat leicht an Informationen zu ihren Lebensmitteln gelangen. Sie müssen wissen, wie Produkte hergestellt werden, woher sie stammen und was sie enthalten. Durch eine klare Kennzeichnung auf Produkten haben die Verbraucherinnen und Verbraucher die Möglichkeit, sich vor möglichen Gefahren durch belastete Lebensmittel zu schützen. Eine weitere Forderung bleibt jedoch auch die Kennzeichnung bei verarbeiteten Eierprodukten und eine Stärkung regional produzierter Lebensmittel“, so Lauinger abschließend.

Unsere sozialen Netzwerke: