Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Energieberatung im Mittelpunkt des Weltverbrauchertages

16/2018

Der Thüringer Verbraucherschutzminister Dieter Lauinger würdigt anlässlich des morgigen Weltverbrauchertages alle Akteure, die sich im Bereich des Verbraucherschutzes engagieren und dankt ihnen für ihre wichtige Arbeit.

Der Thüringer Verbraucherschutzminister Dieter Lauinger (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) würdigt anlässlich des morgigen Weltverbrauchertages alle Akteure, die sich im Bereich des Verbraucherschutzes engagieren und dankt ihnen für ihre wichtige Arbeit. „Jeder Mensch ist Verbraucherin beziehungsweise Verbraucher, weil jede und jeder von uns an der Konsumwelt teilnimmt. Wir schließen täglich Verträge ab, sei es beim Kauf eines Brotes oder bei der Benutzung der Straßenbahn“, so der Minister. „Die Tragweite der genannten Beispiele ist dabei noch recht überschaubar. Aber bei einer Vielzahl anderer Verträge, mit denen wir im Alltag umgehen, wie zum Beispiel Versicherungs- oder Telekommunikationsverträgen, ist sehr viel `Kleingedrucktes´ enthalten. Auch verändert sich unsere Konsumwelt ständig durch neue Produkte, die auf den Markt kommen. Verbraucherinnen und Verbraucher werden so auch immer vor neue Herausforderungen gestellt. Die Rechte der Verbraucherinnen und Verbraucher sollten daher in unser aller Interesse liegen und besonders gut geschützt sein“, so der Minister. Die Verbraucherzentrale Thüringen begeht den Weltverbrauchertag mit einer Aktionswoche rund um das Thema Verbraucherschutz. „Im Mittelpunkt stehen`40 Jahre Energieberatung´. An den Standorten der Verbraucherzentrale in Gera, Jena und Erfurt findet je ein Tag der offenen Tür statt“, sagt Lauinger unter Verweis auf das Programm. „Ich bin froh, dass wir mit der Verbraucherzentrale Thüringen einen kompetenten Partner an unserer Seite haben, der sich vieler Sorgen und Nöte der Thüringer Verbraucherinnen und Verbraucher annimmt“. Der Freistaat Thüringen hat für die Verbraucherzentrale Thüringen im Jahr 2018 eine institutionelle Förderung in Höhe von 1.075.400 Euro vorgesehen. „Zu diesen Mitteln kommen noch weitere Projektförderungen. Ein Projekt wird sich mit dem Aufbau der Verbraucherkompetenz für Migranten und Flüchtlingen beschäftigen. Zwei weitere Projekte drehen sich rund um das Thema gesunde Ernährung. So ist auch die Vernetzungsstelle Schulverpflegung als Projekt in der Verbraucherzentrale Thüringen integriert“, so der Minister. Nach Daten des Thüringer Landesverwaltungsamts war im vergangen Jahr mehr als jeder zehnte Schulanfänger (12,1 Prozent) übergewichtig. 1000 Erstklässler wurden sogar als adipös (fettleibig) eingestuft. „Diese hohen Zahlen verdeutlichen, dass dringend Handlungsbedarf besteht, Kinder bereits frühzeitig an eine gesunde Ernährungsweise heranzuführen. Der einfachste Weg hierfür ist, gesunde Lebensmittel und gesund zubereitete Speisen in den Alltag der Kinder zu integrieren“, sagt Lauinger. „Es war mir daher ein besonderes Anliegen und sehr wichtig, die Förderung der Vernetzungsstelle Schulverpflegung auszuweiten. Hier haben wir eine Aufstockung für das Jahr 2018 um 150 Prozent und für das Jahr 2019 eine Verdreifachung des bisherigen Förderbetrages vorgenommen. Ich danke hiermit allen Verbraucherschützerinnen und -schützern und wünsche weiterhin gutes Gelingen. Es gibt viel zu tun“, schließt der Minister.

Unsere sozialen Netzwerke: