Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Trauer um Minister a.D. Prof. Jentsch

9/2021
Erstellt von Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz

Der ehemalige Thüringer Justizminister Prof. Dr. Dr. h.c. Hans-Joachim Jentsch ist tot. Er verstarb am 28. März im Alter von 83 Jahren.

„Diese Nachricht hat uns tief getroffen und berührt. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie und den ihm nahe Stehenden“, sagt Thüringens Justizminister Dirk Adams. „Professor Jentsch setzte sich während seines gesamten Berufslebens engagiert für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ein. Herausragende Verdienste erwarb er sich hier in Thüringen nach 1990 beim Aufbau einer rechtsstaatlichen Justiz. Als Honorarprofessor an der Universität Jena lag ihm die Ausbildung junger Studentinnen und Studenten am Herzen. Ein besonderes Anliegen war ihm auch die Bereinigung des SED-Unrechts. Zudem bekannte sich Professor Jentsch klar zu einem offenen und freiheitlichen Europa.“

Hans-Joachim Jentsch wurde in Fürstenwalde/Spree geboren. Er studierte Rechtswissenschaften und 1976 wurde für die CDU Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 1982 bis 1985 war er Oberbürgermeister in Wiesbaden. Später war er Mitglied des Hessischen Landtags. Von 1990 bis 1994 war Prof. Jentsch in Thüringen Minister der Justiz sowie für Bundes- und Europaangelegenheiten. Im Jahr 1996 wurde er zum Richter des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe gewählt. Er war unter anderem auch Vorsitzender des Stiftungsrates der Point Alpha Stiftung.

Unsere sozialen Netzwerke: