Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

177 Menschen aus Griechenland aufgenommen

14/2021
Erstellt von Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz

Thüringen hat zwischen August 2020 und März 2021 im Rahmen verschiedener Bundesaufnahmekontingente insgesamt 177 Personen aus Griechenland aufgenommen. Die Aufnahmen betrafen behandlungsbedürftige Kinder inklusive deren Kernfamilien (Bundeskoalitionsbeschluss vom 8. März 2020), unbegleitete minderjährige Flüchtlingen nach dem Großbrand im Aufnahmelager Moria (Beschluss der Bundesregierung vom 11. September 2020) und humanitäre Aufnahmen von deutschlandweit rund 1550 bereits in Griechenland anerkannten Personen (Familien) auf Basis der Aufnahmeanordnung des Bundes vom 9. Oktober 2020.

Über diese Maßnahmen kamen 35 Familien mit zusammen 96 Kindern, darunter auch Neugeborene und Kleinstkinder, sowie 15 unbegleitete minderjährige Geflüchtete in den Freistaat. Mehrheitlich stammten die Menschen aus Afghanistan. „Ich freue mich, dass wir ihnen  ein gutes und ruhiges Ankommen in Thüringen ermöglichen konnten“, sagt Migrationsminister Dirk Adams (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN). „Wir waren gut vorbereitet, alle Personen wurden von Anfang an gut betreut und, wenn notwendig, medizinisch versorgt. So konnten wir mit maßgeblicher Unterstützung der aufnahmebereiten Kommunen die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die Familien und Kinder hier nach der Flucht in ein friedliches Leben starten können.“

Gestern kam der vorerst letzte Flug mit Menschen aus der Gruppe der bereits anerkannten Personen in Deutschland an. Thüringen hatte seine Aufnahmen bereits Ende März 2021 erfüllt. „Das Auslaufen der Bundesprogramme bedeutet aber kein Ende unserer humanitären Verantwortung“, betont Adams. „Die Zustände in den Lagern in Griechenland sind humanitären Organisationen zufolge weiterhin katastrophal. Und auch in den Herkunftsländern der Geflüchteten, so in Syrien und Afghanistan, zeichnet sich keine Verbesserung der Lage ab. Wir müssen, können und werden weiterhelfen. Thüringen ist bereit, seinen Beitrag zu leisten.“

Unsere sozialen Netzwerke: