Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Coronavirus – Aktuelle Informationen des Justizprüfungsamts

Sofortmappe mit Schreibwerkzeug

Staatliche Pflichtfachprüfung

Aktualisierung 09.09.2020

  • Meldung zur staatlichen Pflichtfachprüfung, Zulassungsvoraussetzungen

Nach derzeitigem Stand werden die schriftlichen Prüfungen der staatlichen Pflichtfachprüfung des Termins 1/2021 wie vorgesehen im Zeitraum vom 22.02. bis 02.03.2021 stattfinden.

  • Inanspruchnahme der Freiversuchsmöglichkeit

Wegen der Nichtanrechnung des Sommersemesters 2020 wird auf das Hinweisblatt zum Meldetermin 1/2021 (dort unter B) verwiesen (siehe Hinweisblatt für den Meldetermin).

Beachten Sie bitte zu den Auswirkungen des Sommersemesters 2020 auf das Meldeverfahren und die Freiversuchsmöglichkeit auch die hier zu findende Zusammenstellung häufig gestellter Fragen und Antworten.

Aktualisierung 14.01.2021

Hinweis zum WS 2020/21

Das Wintersemester 20/21 wird wegen der während dieses Semesters fortdauernden CoVID-19-Pandemie und der hieraus resultierenden Einschränkungen des Studienbetriebs auf die für die Gewährung eines Freiversuchs maßgebliche Studienzeit nicht angerechnet werden.

Auch im Wintersemester 2020/21 kann der Lehr- und Studienbetrieb nur unter eingeschränkten Bedingungen stattfinden. Auch wenn die inzwischen etablierten digitalen Lehr- und Übungsformate einen hinreichenden Wissenserwerb ermöglichen, wird durch sie ein Präsenzstudium im Sinne der §§ 5d Abs. 5 Satz 2 und § 5a DRiG sowie § 29 Abs. 1 Thür JAPO nicht in vollem Umfang ersetzt. Zudem machen die pandemiebedingten Bewegungs- und Verhaltenseinschränkungen einen unmittelbaren wissenschaftlichen Diskurs kaum oder nur eingeschränkt möglich. Die Bibliotheken, Institute und sonstige Einrichtungen stehen den Studierenden nicht oder nur in einem sehr geringen Umfang zur Verfügung. Die bereits für das Sommersemester festgestellte Einschränkung des Studiums setzt sich damit fort.

Eines gesonderten Antrags auf Nichtanrechnung dieses Semesters bedarf es nicht.

Aktualisierung 25.03.2021

  • Meldung zur staatlichen Pflichtfachprüfung, Zulassungsvoraussetzungen

Nach derzeitigem Stand werden die schriftlichen Prüfungen der staatlichen Pflichtfachprüfung des Termins 2/2021 wie vorgesehen im Zeitraum vom 16.08. bis 24.08.2021 stattfinden.

  • Inanspruchnahme der Freiversuchsmöglichkeit

Wegen der Nichtanrechnung des Sommersemesters 2020 und des Wintersemesters 20/21 wird auf das Hinweisblatt zum Meldetermin 2/2021 (dort unter B) verwiesen (siehe Hinweisblatt für den Meldetermin).

Hier finden Sie eine Zusammenstellung häufig gestellter Fragen und Antworten.

Fünfjahresfrist des § 16 Abs. 2 S. 4 ThürJAPO

Wurde die Teilnahme an der staatlichen Pflichtfachprüfung aus der Corona-Pandemie geschuldeten Gründen verschoben und kann bei der späteren Teilnahme die Frist des § 16 Abs. 2 S. 4 ThürJAPO nicht gewahrt werden, kommt die Gewährung einer Ausnahme (Befreiung von der Zulassungsvoraussetzung § 18 Abs. 2 S. 2 ThürJAPO) in Betracht.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht vorab ohne Prüfung des jeweiligen Einzelfalles die Erteilung von Ausnahmen pauschal zusagen können. Wir werden jedoch in allen Fällen, in denen es aufgrund der aktuellen Corona-Krise zu Problemlagen gekommen sein wird, unser Möglichstes tun, um den Interessen aller Beteiligten gerecht werdende Lösungen zu finden.

 

Aktualisierung 27.01.2021

Hinweis zu den mündlichen Prüfungen im Rahmen der staatlichen Pflichtfachprüfung im Februar 2021

Nach aktueller Rechtslage ist die Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) während der Prüfung – also während des Sitzens am zugewiesenen Arbeitsplatz – nicht erforderlich. Denn in den Prüfungsräumen ist der Abstand von 1,5 Metern zwischen den Sitzplätzen sowie der Raum von mind. 10 qm / Person gewährleistet.

Alle Prüfungsbeteiligten sind aufgefordert, darauf zu achten, dass die Abstände zwischen den Sitzplätzen (Arbeitsplätzen) nicht verändert / verringert werden, d.h. dass der Abstand zwischen den Sitzplätzen stets mind. 1,5 Meter beträgt.

Die Verpflichtung zur Verwendung einer MNB besteht jedoch im Gebäude sowie auch im Prüfungsraum, sofern Sie sich nicht an Ihrem Arbeitsplatz befinden.  Die MNB muss Mund und Nase (!) bedecken, soll eng anliegen und gut sitzen.

Allen Prüfungsbeteiligten steht es selbstverständlich frei, auch während der Prüfung eine MNB zu tragen.

Wird eine MNB -  aufgrund der Verpflichtung oder darüber hinaus freiwillig – verwendet, wird geraten, eine sog. qualifizierte MNB im Sinne des § 5 Abs. 3 der 3. ThürSARS-CoV-2-SonderEindmaßnVO zu nutzen, d.h. z.B. eine FFP 2-Maske (ohne Ausatemventil).

Juristischer Vorbereitungsdienst

Zweite Staatsprüfung

Änderungen und weitere Maßnahmen bleiben vorbehalten. Wir werden Sie auf dieser Seite des JPA kurzfristig informieren.

Unsere sozialen Netzwerke: