Justizministerium passt Ausbildung an Corona-Situation an

9/2020
Erstellt von Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz

Das Thüringer Justizministerium reagiert auch in der Juristenausbildung, insbesondere bei der Ausbildung der Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare, auf die aktuellen Herausforderungen durch das Corona-Virus. Auch das weitere Vorgehen zur Durchführung von Prüfungen wurde angepasst.

Die Ausbildung von Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendaren an den Gerichten und Staatsanwaltschaften wurde bis zu einer Verbesserung der Gefährdungseinschätzung ausgesetzt. Gleichwohl stehen mit der E-Learning Plattform ELAN-REF und dem über das Internet zugänglichen Klausurenkurs auch nicht-standortgebundene Lernmittel zur Verfügung.

„Die Ausbildung des juristischen Nachwuchses ist eine unserer wichtigsten Aufgaben und wird von den Kolleginnen und Kollegen im Justizprüfungsamt trotz der besonderen Situation weiterhin engagiert erfüllt“, sagt Justizminister Dirk Adams (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN). Deshalb werden für die Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare Wege gefunden, um ausgefallene Ausbildungsabschnitte zu kompensieren, zum Beispiel durch zusätzliche Unterrichtseinheiten oder die Verlängerung von Ausbildungsabschnitten.

„Mit Blick auf die Prüfungen konnten wir im Ersten Examen wir einen Klausurendurchgang bis Ende Februar noch störungsfrei abschließen. Alle der bis dahin geschriebenen Klausuren werden den Prüfenden übersandt, korrigiert und die Noten werden den Kandidatinnen und Kandidaten mitgeteilt.“

Wann Anmeldungen und Ladungen für zukünftige Prüfungstermine, schriftlich oder mündlich, erfolgen können, hängt von der Gefährdungseinschätzung in den nächsten Wochen ab. Bei guter Lageentwicklung könnten weitere Prüfungstermine im April bekannt gegeben werden.  

„Um nach Abklingen der Corona-Welle einen regelmäßigen Prüfungsbetrieb wiederaufzunehmen, werden im Einzelfall interessenausgleichende Entscheidungen zu treffen sein, die die Wahrung von Fristen, das Vorliegen von Prüfungsvoraussetzungen und das Prüfungsverfahren betreffen können“, sagt Adams weiter. „Hierbei werden sich auf jeden Fall Lösungen und Wege finden lassen, die den Interessen aller Beteiligten gerecht werden.“

Das Justizprüfungsamt stellt auf einer Internetseite aktuelle Hinweise ein: https://justiz.thueringen.de/jpa/

Diese Seite teilen:

Unsere sozialen Netzwerke: