Seehofer muss Treffen der Landesminister zu Moria einberufen

48/2020
Erstellt von Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz

Der Thüringer Migrationsminister Dirk Adams (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) sieht im Zusammenhang mit der Aufnahme von Menschen aus dem griechischen Flüchtlingslager Moria Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in der Pflicht, ein Treffen der zuständigen Landesminister einzuberufen.

„Spätestens seit dem Brand ist klar, dass die Betroffenen dort sofort Hilfe brauchen“, so Adams. „Der Bundesinnenminister muss daher schnell die Länder zusammenbringen, um eine geordnete Hilfe zu organisieren.“ Adams verweist darauf, dass es vermehrt auch aus Reihen der Union und der Regierungskoalition im Bund Stimmen gibt, die sich dafür aussprechen, die Menschen aus den Lagern in der Ägäis in Europa sicher unterzubringen. „Die bisherige ablehnende Haltung des Bundesinnenministers zur Rettung der Geflüchteten wird keinen Bestand haben.“

Adams betont: „Deutschland kann und muss helfen. Dabei reicht es nicht, wenige Hundert Menschen zu holen. Deutschland muss sich entsprechend seiner tatsächlichen Leistungsfähigkeit beteiligen. Eine langwierige Diskussion um Zahlen aber verzögert wie das Warten auf die europäische Lösung die Hilfe. Mir ist wichtiger, dass Deutschland jetzt das Signal sendet: Wir sind bereit, die Menschen aus den katastrophalen Umständen dort zu retten.“

Diese Seite teilen:

Unsere sozialen Netzwerke: