Corona-Fall in Jugendstrafanstalt

46/2020
Erstellt von Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz

In der Jugendstrafanstalt Arnstadt gibt es einen Corona-Fall. Ein Bediensteter ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden.

Infolgedessen wurde gegenüber zwei weiteren Bediensteten der JSA Arnstadt durch die zuständigen Gesundheitsämter eine Quarantäne von 14 Tagen angeordnet. Weitere fünf Bedienstete der Anstalt, die als mögliche Kontaktpersonen in Betracht kommen, werden heute getestet und sind vorsorglich vom Dienst freigestellt worden. Eine Entscheidung zur Verhängung einer Quarantäne durch das jeweils zuständige Gesundheitsamt steht noch aus.

Gefangene, die als mögliche Kontaktpersonen in Betracht kommen, wurden getestet. Es wurde sichergestellt, dass bis zum Vorliegen der Testergebnisse diese keinen Kontakt zu anderen Gefangenen haben. In Abstimmung mit dem Ministerium wurden erhöhte Sicherheitsvorkehrungen in der Anstalt getroffen. Bis auf Weiteres finden keine beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen statt, um etwaige Übertragungsketten zu verhindern. Die Anstalt wurde mit weiterer geeigneter Schutzausrüstung versorgt.

Diese Seite teilen:

Unsere sozialen Netzwerke: