Adams begrüßt Bundesratsbeschluss zu Konversionstherapien

29/2020
Erstellt von Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz

Thüringens Justizminister Dirk Adams begrüßt die heutige Zustimmung des Bundesrates zum Verbot der sogenannten Konversionstherapien bei unter 18-Jährigen: „Dieser Schritt ist längst überfällig und beendet eine diskriminierende Praxis.“

Die Verfahren zielen darauf ab, die natürliche sexuelle Orientierung von Menschen zu ändern oder zu unterdrücken. Künftig sollen sie nur noch bei Über-18-Jährigen mit Einwilligung möglich sein. Zudem darf nicht mehr für sie geworben werden. „Stattdessen sollen Beratungsangebote für Betroffene geschaffen werden. Das ist ein wichtiges Signal“, sagt Adams. „Es geht um Akzeptanz für verschiedene sexuelle Orientierungen und selbstempfundene geschlechtliche Identitäten.“

Diese Seite teilen:

Unsere sozialen Netzwerke: